Zwei mit Seilen gesicherte Personen, die ein Glasdach hochsteigen

Cloud Security Posture Management

Wissen, wie es um die Cloud-Sicherheit steht

Cloud Security Posture Management verbessert die Cloud-Sicherheit stetig und senkt die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Angriffs.

Vorteile von Cloud Security Posture Management

Herkömmliche Sicherheitskonzepte sind in der Cloud nicht anwendbar, da es keine Perimeter zu schützen gibt und der dezentrale Ansatz die Übersicht über die Vermögenswerte erschwert. Cloud-Infrastrukturen werden als Code bereitgestellt, was zu Schwachstellen führen kann. Die Überwachung der Cloud-Sicherheit ermöglicht einen zentralen Überblick über alle Anbieter von Cloud-Diensten und liefert Informationen zu Audit, Compliance und Governance.

Drei lächelnde Arbeitskollegen in Besprechungsraum

Fehlkonfiguration der Cloud vermeiden

Gemäss Gartner sind fast alle Sicherheitsverletzungen in der Cloud auf Fehlkonfigurationen von Clients zurückzuführen und künftig werden Cloud-Kunden 95% aller Angriffe ermöglichen. Für eine starke Sicherheit sind die Übersicht über die Vermögenswerte, das Auditing der Zugriffe, die Protokollüberwachung, eine automatische Reaktion auf Vorfälle, die Durchsetzung von Richtlinien sowie Abhilfemassnahmen zentral.

Cloud-Sicherheit und -Compliance automatisieren

Cloud-Infrastrukturen werden dynamisch als Code erstellt. Es ist daher zentral, Vermögenswerte unmittelbar zu erkennen sowie Governance-, Compliance- und Sicherheitsrichtlinien durchzusetzen. Einem Angreifer reichen Minuten oder Sekunden, um eine Schwachstelle auszunutzen. Eine Automatisierung ist deshalb zur Stärkung der Sicherheit unerlässlich.

Sicherheit überwachen und laufend verbessern

Nimmt die Last in der Cloud zu und werden neue Schwachstellen entdeckt, beeinträchtigt dies die Sicherheit. Überwachungs- und Erkennungstools sollten daher automatisiert und laufend um Warnfunktionen erweitert werden, um das notwendige Mass an Sicherheit zu gewährleisten.